Freitag, 5. September 2014

Lesetipp des Monats: Schande

Hallo ihr Lieben,

da Madeleine und ich zur Zeit ziemlich im Job und Privatleben eingespannt sind, ist es grade leider etwas ruhiger auf dem Buchlingreport. Aber immerhin kommt hier nun schon mal unser Lesetipp des Monats.

Eckdaten zum Autor:
John Maxwell Coetzee wurde 1940 in Kapstadt geboren. Dort studierte er Englisch und Mathematik und ging dann im Rahmen eines Stipendiums in die USA, um dort seinen Doktor in Englisch und Linguistik zu absolvieren. 1972 wurde sein Antrag zur Aufenthaltsverlängerung abgewiesen, da Coetzee bei Protesten gegen den Vietnamkrieg verhaftet wurde. Also ging er zurück nach Kapstadt und lehrte dort an der Uni. 1974 veröffentlichte Coetzee sein erstes Buch Dusklands, das sofort zum internationalen Bestseller wurde. Auch für seine folgende Werke wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Literaturnobelpreis im Jahr 2003. 

Wichtigste / Bekannteste Werke:
  • Dusklands (1974)
  • Warten auf die Barbaren (1980)
  • Schande (1999)

Inhalt: 
David Lurie ist 52,  zweifach geschieden, Vater einer erwachsenen Tochter und Professor an der Universität in Kapstadt. Zu seinen Ex-Frauen hat er keinen Kontakt, seine Tochter ist mit ihrer Lebensgefährtin auf eine Farm im Ost-Kap gezogen und seine Studenten sind unheimlich gelangweilt von seinen Vorlesungen. Als Lurie dann auch noch wegen sexueller Belästigung einer seiner dunkelhäutigen Studentinnen von der Universität verwiesen wird, steht er komplett vor dem nichts. Er weigert sich, zu bereuen. Sieht sich als Kämpfer für die Liebe zwischen den beiden, genauso wie sein verehrtes Vorbild Lord Byron. Das er die Studentin zu dieser "Liebe" gedrängt hat und sich eigentlich versucht hat zu wehren, sieht Lurie nicht ein. Stattdessen legt er eine stoische Gleichgültigkeit an den Tag und kann auch den Richtspruch des Universitätsrat nicht verstehen. Nachdem er von der Uni ausgeschlossen wurde, beschließt Lurie seine Tochter Lucy auf ihrer Farm zu besuchen und dort eine Abhandlung über seinen geliebten Byron zu schreiben. Lucy hat sich jedoch in eine komplett andere Richtung entwickelt als ihr Vater und so ist die Beziehung zwischen den beiden sehr frostig. Außerdem stößt Lurie im Ost-Kap auf eine völlig andere Welt. Denn dort ist die Spannung zwischen Schwarz und Weiß trotz Ende der Apartheid noch sehr stark. Und das bekommen David und Lucy am eigenen Leib zu spüren, als sie von drei Schwarzen überfallen werden...


Unsere Meinung: 
Unscheinbar kommt diese Geschichte zunächst daher, denn Coetzee schreibt schlicht, einfach und unverschnörkelt. Doch die Story hat es in sich. Zunächst lernt man nur Lurie und seine Weltansicht kennen und schnell wird klar: das ist kein Sympathieträger! Lurie sieht sich über den Dingen, behandelt alle Menschen von oben herab und halt sie für ungebildet, Ihm, dem verklärten Romantiker, scheint die Welt zu gehören. Die Einsicht kommt auch nicht, nachdem er aus der Universität verwiesen wird. Und als er dann zu seiner Tochter reist, sieht er sich plötzlich einer völlig anderen Welt ausgesetzt: Eine Welt in der Handwerk und Farmarbeit zum Überleben gehört. Eine Welt in der Gewalt und bedrohliche Situationen zum Alltag gehören, die Apartheid immer noch präsent scheint und in der sein hoher Geist nicht zu helfen scheint. So prallen schnell Romantik und Realismus aufeinander und ziehen Lurie und uns Leser in einen Strudel an Ereignissen, dem man sich so schnell nicht entreißen kann.


Übrigens gibt es auch eine sehr gute Verfilmung des Buches mit John Malkovich in der Hauptrolle. Wer also eine kleine Lesepause haben möchte, dem kann ich den Film nur empfehlen.


Liebe Grüße
Cat

Kommentare:

  1. Hallöchen, durch den Blogger Kommentiertag bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden und gleich Leserin geworden. Hier werde ich bestimmt mal öfters vorbei schauen. Schön hast du es hier!

    LG, Mellee Sharon von Sharons Bücherparadies

    http://sharonsbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, das freut uns sehr! Wünschen dir noch einen schönen Blogger Kommentiertag :)

      LG

      Löschen
  2. Das klingt richtig gut. Besonders, weil man die Hauptfigur eher hasst xD

    AntwortenLöschen