Sonntag, 2. November 2014

Lesetipp des Monats: Im Namen der Rose


Hallo ihr Lieben,

für den November haben wir uns einen echten Klassiker der Weltliteratur ausgesucht: Umberto Ecos "Im Namen der Rose". Allein von 1980 bis 1989 wurden über acht Millionen Exemplare des Buches verkauft! Also quasi ein "Must-Read" für jede Leseratte.

Eckdaten zum Autor:
Geboren 1932 im italienischen Alessandria begann Umberto Eco - entgegen dem Wunsch seines Vaters, der ihn zum Rechtsanwalt machen wollte - mit dem Studium der Philosophie und Literaturgeschichte. Danach führte sein Weg zum italienischen Fernsehen und anschließend wurde er sogar Sachbuchautor. Er ist Dozent, Kulturrhetoriker, Schriftsteller und Linguist - in allen seinen Berufen geht er seiner Liebe zu den Büchern und zum Wort nach.

Wichtigste / Bekannteste Werke:

  • Im Namen der Rose, 1980
  • Das Foucaultsche Pendel, 1989
  • Der Friedhof von Prag, 2011
Inhalt:
Wir schreiben das Jahr 1327. Der Franziskanermönch William von Baskerville reist mit seinem anvertrauten Novizen Adson von Melk zu einer Benediktinerabtei in den Bergen von Apennin. Dort sterben innerhalb weniger Tage fünf Männer. Deshalb bittet der Abt seinen Gast William, der für seinen scharfsinnigen Spürsinn und seine Kombinationsgabe bekannt ist, darum, noch etwas zu bleiben und bei der Aufklärung der Morde zu helfen. Also sammeln William und Adson schnell beweise und merken, dass der Schlüssel zur Überführung des Täters in der großen Bibliothek des
Klosters liegen muss. Doch gerade der Zutritt zu dieser wird ihnen immer wieder versperrt....

Unsere Meinung:
Im Namen der Rose ist eine spannende Mischung zwischen historischem Roman und Krimi. Geschickt verbindet Umberto Eco beides und gibt dem ganzen noch eine Prise Schauerroman dazu - und schon hat man die perfekte Lektüre für die Halloween-Zeit. Unheimlich spannend! Wer gerade etwas lesefaul ist, kann aber auch einfach den tollen Film mit Sean Connery und Christian Slater ansehen. Den können wir auch nur wärmsten empfehlen. :)

Kommentare:

  1. Oh, da habt ihr euch wirklich einen Klassiker geschnappt.... und ich muss gestehen, dass ich es noch immer nicht gelesen habe! Schande!
    Den Film habe ich aber schon gefühlte 94848 mal gesehen- mein Deutschprofessor hat im Gymnasium lieber Filme mit uns geguckt, statt die Bücher zu lesen! Traurig!

    Liebste grüße Lole

    AntwortenLöschen
  2. Eure Meinung macht mir Mut. Ich habe das Buch im Regal, mich aber aus unerfindlichen Gründen noch nicht ans Lesen gewagt.
    Ich denke die Lektüre lohnt auch wenn man den Film kennt?

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Lektüre lohnt sich auf jeden Fall. Auch wenn man den Film schon kennt. LG

    AntwortenLöschen
  4. ... wobei man dann leider auch schnell die Unzulänglichkeiten des Films entdeckt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das stimmt schon... Bücher sind ja immer besser als die Filme ;) Aber ich finde den schon sehr gut gemacht!

      LG Cat

      Löschen